Tirol persönlich erzählt

Tirol persönlich

erzählt

Zeitzeugen im Gespräch

Herausgegeben von Tiroler Tageszeitung,

ORF Tirol und Casinos Austria

Aller guten Dinge sind drei

Stoss_1_c_Huger_H0A5775.jpg

Dr. Karl Stoss, Generaldirektor der Casinos Austria AG

Ich gebe zu, ich war von Beginn an zuversichtlich, dass die Zeitzeugen-Gespräche gute Resonanz finden. Dass sie derart erfolgreich sein würden und wir Ihnen die dritte Ausgabe des Buches präsentieren dürfen, hatte ich nicht zu hoffen gewagt. Und ich möchte nicht verhehlen: Ich bin darüber wirklich froh und glücklich. Und dankbar.

Dankbar vor allem jenen großen Persönlichkeiten des Landes Tirol, die sich für diese Gespräche zur Verfügung gestellt haben. Die uns sehr persönliche Einblicke gewährt haben, uns teilhaben ließen an ihren Erlebnissen, die mit uns gemeinsam noch einmal eingetaucht sind in längst vergangene Jahrzehnte voller Höhen und Tiefen. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön dafür!

Freilich ging das nicht ohne die Mithilfe zahlreicher engagierter Damen und Herren. Hier gilt mein besonderer Dank Elmar Oberhauser, einem der profiliertesten und besten Journalisten unserer Zeit. Dank seiner großen journalistischen Erfahrung hat er es auch diesmal wieder ausgezeichnet verstanden, den Zeitzeugen Antworten und Statements zu entlocken, die für uns alle von großer Bedeutung sind und, dank dieses Buches, auch für die Nachwelt aufbewahrt werden können.

Mein Dank gilt natürlich auch unseren Kooperationspartnern, der Moser Holding und dem ORF Landesstudio Tirol. Sie haben durch die begleitende, umfangreiche Berichterstattung zum erfolgreichen Gelingen dieser Veranstaltungen beigetragen.

Ein Dankeschön auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Verantwortlichen des Casino Innsbruck. Sie haben durch ihre großartige Unterstützung einmal mehr gezeigt, dass unsere Casinos deutlich mehr sind als Orte der gehobenen Unterhaltung und des Vergnügens. Casinos sind mit Veranstaltungsreihen wie den Zeitzeugen-Gesprächen besondere Orte der Begegnung und des gesellschaftlichen Lebens.

Vielen Dank auch den Zuhörerinnen und Zuhörern der Veranstaltungen und Ihnen als Leserinnen und Lesern dieses Buches, die Sie sich Zeit nehmen für diese Zeitdokumente und damit auch einen Beitrag leisten, damit diese wichtigen Erinnerungen in den Köpfen und Herzen der Menschen fortbestehen.

Dr. Karl Stoss

Generaldirektor Casinos Austria AG

Charme des Geheimnisvollen

petz_print.jpg

Hermann Petz, Vorstandsvorsitzender der Moser Holding

Mit der publizistischen Aufarbeitung beeindruckender Lebensgeschichten haben wir uns vor rund drei Jahren das ehrgeizige Ziel gesetzt, das Lebenswerk jener Menschen aufzuzeichnen und für nachfolgende Generationen festzuhalten, die maßgeblichen Anteil an den politischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder gesellschaftlichen Entwicklungen des Landes Tirol hatten und haben.

Ich betrachte dieses nunmehr bereits dritte Zeitzeugenbuch als einen wichtigen Schritt in den Anstrengungen, mehr über unsere Heimat Tirol zu erfahren, und die drei Ausgaben sind die beste Bestätigung dafür. Denn dieser Schatz an Erfahrungen und persönlichen Eindrücken, den Elmar Oberhauser in seinen Interviews meisterhaft zu Tage fördert, vermittelt in Zusammenarbeit mit den Recherchen der TT-Redakteure einfühlsame Porträts faszinierender Zeitgenossen genauso nachdrücklich wie die dadurch »lebendig« werdende Vielfalt Tirols.

Geschichte lebt durch Geschichten – tatsächlich ist es immer wieder das Ergebnis aus den Gesprächen mit Menschen, die zum Teil historische Ereignisse und Zeiten selbst erlebt haben, die Neugierde entfachen. Band drei muss daher – wie seine Vorgänger auch – als eine Bereicherung der Geschichtsschreibung betrachtet werden, soll zur Stärkung des Geschichtsbewusstseins anregen.

Wenn ein Pionier wie Arthur Thöni über die Anfänge seines jetzigen Imperiums zu plaudern beginnt, wenn Wolfi Nairz über Grenzerfahrungen auf über 8000 Metern berichtet oder Ernst »The Voice« Grissemann mit unverwechselbarer Stimme Episoden aus einer Zeit erzählt, in der Radio gleichsam als »gesellschaftlich hochwertiges Kulturinstrument« betrachtet wurde, dann vermittelt das auch den Charme des Geheimnisvollen. Das sollte sich niemand entgehen lassen.

Verbunden mit einem herzlichen Danke an unsere Zeitzeugen, an unsere Partner Casinos Austria und ORF Tirol, an Elmar und den Haymon Verlag wünsche ich höchstes Lesevergnügen mit Tirol persönlich erzählt.

Hermann Petz

Vorstandsvorsitzender der Moser Holding

Spannende Lebensgeschichten

03_Helmut_Krieghofer_Landesdirektor.jpg

Helmut Krieghofer, Landesdirektor des ORF Tirol

In der bereits dritten Staffel der Gesprächsreihe »Zeitzeugen« in Zusammenarbeit von Casinos Austria, Tiroler Tageszeitung und ORF Tirol ist die jüngere Zeitgeschichte Tirols einmal mehr spannend und sehr persönlich erzählt worden. An fünf Abenden haben jeweils Hunderte interessierte Tirolerinnen und Tiroler faszinierende Persönlichkeiten als Zeitzeugen erlebt. Im Gespräch mit Elmar Oberhauser haben diese teils ganz neue Einblicke in ihre jeweiligen Lebensgeschichten zugelassen: Radiolegende Ernst Grissemann, Bildhauer Jos Pirkner, der frühere Zoodirektor Ernst Pechlaner, Paradeunternehmer Arthur Thöni sowie Alpinist und Abenteurer Wolfgang Nairz.

Ernst Grissemann hat die Geschichte des ORF über Jahrzehnte hinweg geprägt. 1952 begann der Imster als Sprecher bei »Radio Innsbruck/ Sendergruppe West«, aus dem später ORF Radio Tirol entstand. Später baute er innerhalb weniger Wochen das bis heute erfolgreiche Ö3 auf, gestaltete als Hörfunkintendant den Kultursender Ö1 maßgeblich mit und kehrte 1990 als Intendant zum ORF Tirol zurück. Der unverwechselbare Klang seiner Stimme brachte Ernst Grissemann den Spitznamen »The Voice« ein, auf den er selbst aber nur ungern reduziert wird.

Der Osttiroler Bildhauer Jos Pirkner fasziniert als heute 86-Jähriger mit ungebrochener Schaffenskraft und Kreativität. Ein geradezu gigantisches Werk hat er zuletzt für die neue Red-Bull-Firmenzentrale in Fuschl geschaffen: Es ist eine in Bronze gegossene Bullenherde, jede der Skulpturen wiegt eineinhalb Tonnen. Jos Pirkner ist stolz darauf, dass er sich nie dem Zeitgeist angepasst hat. Viele Modeströmungen in der modernen Kunst sieht er kritisch und nimmt sich dazu kein Blatt vor den Mund. Kunstkäufern rät er mit Nachdruck, sich auf das eigene Gefühl und nicht nur auf Namen zu verlassen.

Aus einem tierisch bewegten Leben erzählt Helmut Pechlaner. Der studierte Tierarzt leitete viele Jahre lang den Alpenzoo in Innsbruck und machte später aus dem Tiergarten Schönbrunn in Wien einen international anerkannten Zoo. Nachhaltig in Erinnerung geblieben ist Helmut Pechlaner vielen Menschen in Österreich auch durch die jahrelange Moderation der ORF-Fernsehreihe »Universum«. In launigen Anekdoten erinnerte er sich etwa an Brieftauben im Dienst von Bergrettung und Bundesheer oder den wissenschaftlich erbrachten Beweis dafür, dass auch Tiere lügen können.

Vorzeigeunternehmer Arthur Thöni aus Telfs zeigt bis heute, wie man eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte schreibt. Vor 50 Jahren gründete er die »Thöni Industriebetriebe« in Telfs. Das Familienunternehmen beschäftigt heute 600 Menschen und ist mit Produkten in den Bereichen Aluminium, Umwelt- und Energietechnik sowie Maschinen- und Anlagenbau international erfolgreich. Arthur Thöni war auch Präsident der Tiroler Industriellenvereinigung sowie des Roten Kreuzes Tirol. Den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel mitzugestalten, sieht er nach wie vor als seine Aufgabe.

Als leidenschaftlicher Alpinist hat Wolfgang Nairz ein bewegtes Leben hinter sich und ist immer noch neugierig auf weitere Abenteuer. Der Innsbrucker leitete 1978 die erste österreichische Expedition auf den Mount Everest. Dass er als erster Österreicher auf diesem höchsten Berg der Welt stand, sieht er im Rückblick als glücklichen Zufall. Neben dem Bergsteigen ist das Ballonfahren die zweite große Leidenschaft von Wolfgang Nairz. 2000 Stunden war er im Ballon unterwegs, besonders fasziniert hat ihn die Alpenüberquerung. Seit Jahren engagiert sich Nairz sozial für die Bevölkerung von Nepal. Der Titel seines neuen Buches ist bezeichnend für seine Lebenseinstellung: »Es wird schon gut gehen«.

In den Zeitzeugen-Gesprächen haben alle diese außergewöhnlichen Persönlichkeiten faszinierende Lebensgeschichten erzählt.

Im »Trommelfell« von ORF Radio Tirol waren die Höhepunkte aus den einzelnen Interviews bereits zu hören. Ich darf Ihnen eine kurzweilige Lektüre mit den ausführlichen Lebensgeschichten der Zeitzeugen wünschen.

Helmut Krieghofer

Landesdirektor ORF Tirol

Vermächtnis für die Ewigkeit

Steinacher.jpg

Projektkoordinator Fred Steinacher

140228-TT-grissemann_zeitz_01.jpg

Hintere Reihe: Helmut Krieghofer (ORF), Silvia Lieb (Moser Holding), Hannes Hutter (Casinos Austria)

Vordere Reihe: Zeitzeuge Ernst Grissemann und Moderator Elmar Oberhauser

Gut gelaunt und vollgepackt mit interessanten Geschichten von sechs Persönlichkeiten, die in Tirol hautnah erlebt ihre abenteuerliche Zeitreise durch die Jahrzehnte zum Besten gegeben hatten, deponierte Elmar Oberhauser im April 2012 seine Vorfreude auf Teil zwei der Zeitzeugenserie.

Nun schreiben wir den November 2014 und am Tisch liegt mit Tirol persönlich erzählt bereits der dritte Band – wiederum als eine ganz spezielle Form der Geschichtsschreibung, in der fünf bedeutende Tiroler in ebenso vielen faszinierenden Kapiteln in ihre Erinnerungen eintauchten, aus ihrer Sicht das Geschehen aus vergangenen Jahrzehnten lebendig werden ließen.

Oberhausers Grundsatzfrage zu dieser Serie, ob es denn eine Garantie dafür geben würde, dass in der Vergangenheit alles so verlaufen ist, wie uns das die Historiker erzählen, ist bisher für alle unsere Hauptdarsteller zu einer Herausforderung geworden und die Antworten bzw. Erzählungen sind eine Bestätigung der These des Dr. Walter Fink (ehemals Kulturchef des ORF), der behauptete: »Wenn mehrere Menschen die gleiche Geschichte erzählen, dann ist es jedes Mal eine andere Geschichte.«

Elmar Oberhauser hat es jedenfalls einmal mehr meisterhaft verstanden, die viele Jahre umfassenden Gedanken, Erinnerungen und Erlebnisse unserer aktuellen Zeitzeugen zu erfragen; fünf Redakteure der Tiroler Tageszeitung haben mitgeschrieben, nachgefragt und letztlich Porträts und Geschichten über jene Menschen verfasst, die in den unterschiedlichsten Bereichen Großes, Nachhaltiges geleistet haben; und damit ihrer Zeit sowie dem Land Tirol ein Vermächtnis für die Ewigkeit hinterlassen.

Dieses Vermächtnis aufzuzeichnen und gemeinsam mit dem Haymon Verlag in einer Buchreihe zu dokumentieren, hat einen besonderen Reiz, nicht zuletzt weil man – aus nächster Nähe sozusagen – eintauchen darf in die Historie von Menschen, die mit ihrem Wirken entscheidend dazu beigetragen haben, dass der Name Tirol in aller Welt bekannt ist.

Dank sagen möchte ich an dieser Stelle vor allem unseren Zeitzeugen, die mit ihren Erzählungen für kurzweilige Abende im Casineum gesorgt haben und ausreichend Stoff für spannende Buchbeiträge lieferten. Ein herzliches Dankeschön gebührt aber auch den KollegInnen aus der TT-Redaktion, die mit ihren Beiträgen wohl einzigartige Erinnerungen in einem Lesestoff der besonderen Art vermitteln.

Viel Spaß bei

Tirol persönlich erzählt wünscht

Fred Steinacher

Projektkoordinator

Moser Holding